Good bye, Germany! [Update]

Standard

Today we were flying to Paris for the last stop in our journey before returning to Singapore.
Too bad we had to fly via Stuttgart again…

Update Jan 4th:
On the 2nd of January Stuttgart airport replied to my tweets and asked me to explain my disappointment in a little more detail. I wrote:

Hallo zusammen,
Sie hatten mich gebeten die Unzufriedenheit die ich in meinem Tweet ausgedrückt habe näher zu beschreiben. Meine Familie und ich sind mit Flug (…) am 30.12. nach Paris geflogen.

1) Check-in: wir reisen mit Kindersitz und Kinderwagen. An jedem Flughafen über den ich bislang in Europa, Asien oder Amerika geflogen bin (inklusive kleinerer Flughäfen als der in Stuttgart) hat das Personal am Check-in grosse Plastiksäcke in die solche übergrosse Gegenstände gepackt werden können. Stuttgart bietet das nicht an.
2) Wenn man nach diesen Plastiksäcken fragt, wird man zuweilen wie ein Ausserirdischer angeschaut. Ihr Bodenpersonal scheint nicht zu wissen dass das weltweit durchaus üblich ist. Eine Dame hatte netterweise einen dieser Plastiksäcke zur Verfügung. Aber eben nur einen. Letztes Jahr im Dezember hatten wir im übrigen das gleiche Problem mit einer ähnlichen, eher genervten Reaktion – als ob es eine Unverschämtheit wäre danach zu fragen.
Ich kann damit leben wenn jemand sagt „Es tut mir leid, die haben wir nicht wegen Kosten / Umwelt / Desinteresse am Kunden…“ was auch immer. Aber so zu tun als ob das eine ungewöhnliche Frage wäre zeigt dass die Schulung des Personals zu wünschen übrig lässt.
3) Sicherheitskontrolle: es ist okay wenn man alle Flüssigkeiten aus einer Babytasche nehmen muss wenn man durch die Kontrolle geht. Es ist nicht okay wenn das unfreundlich und offensichtlich genervt gefragt wird. Uns ist schon klar dass die Kontrolle kein leichter Job ist und dass man mit einem Haufen motziger Reisender da einen dummen Tag oder sogar Monat haben kann. Aber unser Eindruck ist dass in Stuttgart niemand jemals einen guten Tag hat.
4) Gate: am Gate fragte meine Frau ob unser Gepäck an Bord ist. Warum fragen wir das? Einmal weil wir uns dann gleich darauf einstellen können das ein (oder mehrere) Gepäckstücke am Zielflughafen nicht kommt. Andererseits weil wir mit Baby reisen und das Fehlen des Autositzes zum Beispiel am Ankunftsort ein Problem sein kann. Diese Frage kann bei den meisten Flughäfen am Gate übrigens problemlos beantwortet werden. Beispiel von unserer Reise: möglich in Singapur, Brest, Paris und Amsterdam – also jeder Flughafen über den wir gereist sind – nur eben nicht in Stuttgart.
Ich finde es zwar peinlich das der Flughafen meiner Heimatstadt hier im Vergleich so abfällt, aber na schön. Was aber unglaublich ist ist die Reaktion der Dame am Schalter: „Ja, wie stellen Sie sich das vor wie wir das machen sollen? Soll ich den Piloten anrufen?“ – Haha, sehr lustig. Wie bereits am Check-in: da ist in Sachen Freundlichkeit noch Luft nach oben. Grundsätzlich ist das wieder ein Schulungsproblem, nicht nur in Bezug auf Gepflogenheiten und Möglichkeiten an anderen Flughäfen, aber auch wie man mit einer Kundenfrage umgeht.
Wie gesagt: ich kann damit leben wenn manche Sachen nicht überall möglich sind. Ich habe der Kollegin am Gate das auch entsprechend gesagt, inklusive das ihr Tonfall verbesserungswürdig ist. Sie hat freundlicherweise jemanden angerufen um die Sache mit dem Gepäck nochmal zu prüfen. Das war nett, aber warum nicht gleich die Frage ernster nehmen, selbst wenn man offensichtlich denkt sie ist idiotisch?
So habe ich zumindest erfahren dass man in Stuttgart das nur manuell prüfen kann. Stellt sich natürlich die Frage warum man dann scannbare Kofferanhänger ausdruckt, die hoffentlich irgendwo auch von jemandem gescannt werden – aber vielleicht sind ja die Systeme die verwendet werden nicht kompatibel, wer weiss?

Ich bin gespannt was ich erlebe wenn ich das nächste mal über Stuttgart fliege.
Herzlichst, (…)

Update Jan 5th:
Good reply from the airport:

Sehr geehrter Herr (…),
vielen Dank, dass Sie uns per Mail noch einmal ausführlich beschreiben, worüber Sie sich bei uns am Flughafen geärgert haben. Es tut uns leid, wenn Ihnen unfreundliche Mitarbeiter begegnet sind. Stellvertretend möchten wir uns dafür entschuldigen. Wir erwarten von allen Beschäftigten, dass sie Passagieren und Besuchern höflich und kompetent gegenüber auftreten. Das gilt auch für die Angestellten anderer Firmen und Behörden hier am Airport.
Die Sicherheitskontrolle liegt in den Händen der Bundespolizei. Wir leiten Ihre Mail deswegen an die dortigen Kollegen weiter.
Ihre Anmerkungen zu den Punkten Check-in und Gate werden wir prüfen. Wir melden uns schnellstmöglich wieder bei Ihnen, sobald wir Näheres dazu erfahren haben.

Bis dahin verbleiben wir
mit freundlichen Grüßen vom Flughafen Stuttgart

But curious to see whether they’ll really get back to me on this.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s